Feuerwehr hilft Felix Herrchen zu finden | Aktuelles - Freiwillige Feuerwehr Bernhardswald

13.01.2019 | Einsatz - Feuerwehr hilft Felix Herrchen zu finden

Ein Mitglied der Feuerwehr Bernhardswald ging mit seiner Hündin am Sonntagnachmittag am Waldrand spazieren, als diese ihn interessiert in Richtung eines Gebüsches zur Seite zog. Dort entdeckten die beiden einen verängstigten Terriermischling, der zusammengekauert zwischen den Bäumen ruhte. Der Hund machte dem neugierigen Spaziergänger recht schnell deutlich, dass er sich nicht von ihm am Halsband auf etwaige Hinweise auf sein Herrchen untersuchen lassen möchte.
Daraufhin informierte der Finder die Feuerwehrkollegen über seine Entdeckung, die sofort handelten und mit Unterstützung durch die Tierärztin Mag. med. vet. Sandra Riederer zum Fundort ausrückten. Frau Riederer lies ihre Kontakte – unter anderem zu „Suchhunde Ostbayern“ – spielen und es stand schnell der Verdacht im Raum, dass es sich mit hoher Wahrscheinlichkeit um den seit Neujahr abgängigen „Felix“ aus dem knapp 15 Kilometer Luftlinie entfernten Steinsberg bei Regenstauf handeln könnte. Dieser war wohl durch den Silvesterlärm in Panik geraten und entlaufen.
Mit viel Fingerspitzengefühl der Tierärztin, die auch als Tierpsychologin tätig ist, konnte das Vertrauen des Hundes gewonnen werden, der anschließend vermutlich seine Erstfahrt mit einem Einsatzfahrzeug bestritt. Am Feuerwehrhaus angekommen wartete man dann gemeinsam auf die vermeintlichen Besitzer, die bereits informiert worden und nach Bernhardswald aufgebrochen waren.
Die Freude des Vierbeiners, als die beiden Steinsberger die Fahrzeughalle betraten, war nicht zu übersehen und machten jedes Auslesen des Chips zur Herkunftsbestimmung überflüssig. So war es tatsächlich Felix. der in seiner fast zweiwöchigen Tortur bis nach Bernhardswald gelaufen war und den schneereichen Winternächten trotzte. Alle Anwesenden zeigten sich erleichtert über die schnelle Übergabe des Tieres und freuten sich, dass dieser Einsatz einen solch positiven Ausgang fand.