Besuchen Sie uns auch auf:
Besuchen Sie uns auf Facebook   Besuchen Sie uns auf Instagram   Besuchen Sie uns auf Youtube
Feuerwehr Bernhardswald
Sie sind hier: » Artikel » 254

06.01.2019 | Verein - Generalversammlung mit Ehrungen

Am Dreikönigstag trat das höchste Vereinsorgan der Freiwilligen Feuerwehr Bernhardswald e.V. zusammen, um unter das bewegte letzte Jahr einen Schlussstrich zu ziehen und auf das kommende Jahr einen Ausblick zu wagen. Der Vorsitzende Thomas Eggert begrüßte die rund 50 anwesenden Mitglieder und Gäste pünktlich um 15:00 Uhr im oberen Saal des Gasthauses Lingauer. Bevor die einzelnen Amtsträger ihre Tätigkeitsberichte zum Besten gaben, hatte die Versammlung der im letzten Jahr verstorbenen Mitglieder gedacht.
Seitens der Einsatzabteilung vermittelte der erste Kommandant Martin Fischer den Mitgliedern seinen Eindruck vom letzten Jahr. Es waren insgesamt 59 Einsätze abzuarbeiten, was einen leichten Anstieg im direkten Vergleich zu 2017 bedeute. Der erste Kommandant machte darüber hinaus deutlich, dass die Einsatzbereitschaft auch tagsüber gegeben sei. Die große Mehrheit der Einsätze befand sich erneut auf dem Gebiet der technischen Hilfeleistung. Neben Ausbildungen, Übungen und Einsätzen zählte Fischer vor allem den Umbau des Tanklöschfahrzeugs und den Ausbau der Innenbeleuchtung im Gerätehaus zu den größeren Projekten des vergangenen Jahres. Erfreut zeigte man sich auch über die 25-köpfige Gruppe der Kinderfeuerwehr, welche auch in ihrem zweiten Jahr nach der Gründung rege Aktivität ausstrahle.
Einen genaueren Blick über die Jugendarbeit gab Daniela Hochmuth. So sprach die Jugendwartin über ein aktives Jahr 2018 und lies den Blick von der alljährlichen Christbaumsammelaktion über die absolvierten Übungen, bis hin zur gemeinsamen Weihnachtsfeier schweifen. Auch an Abzeichen und Ausbildungen wurde teilgenommen.
Mario Stelzer gab einen Einblick in seine Tätigkeit als Schriftführer und Beauftragter für die Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr. Stelzer bezifferte den, im Vergleich zum letzten Jahr konstanten, aktuellen Mitgliederstand auf 417. Der Schriftführer kündigte des Weiteren an, die Öffentlichkeitsarbeit und Mitgliederwerbung auch im kommenden Jahr weiter zu forcieren.
Den aktuellen Stand zur Kassenentwicklung präsentierte Kassier Felix Schneeberger. Die Einnahmen überstiegen die Ausgaben auch wieder im Jahr 2018 und so kann man sich über ein gewissenhaftes und solides Wirtschaften der Verantwortlich erfreuen. Die Arbeit des Kassiers wurde von den Worten des Kassenprüfers Karl Pielmeier gewürdigt, woraufhin die Versammlung den Kassier einstimmig entlastete.
Einiges zu berichten gab es anschließend vom Vorsitzenden Thomas Eggert, der seine Sicht auf das vergangene Vereinsjahr darlegte. Man war Teil von insgesamt vier Feuerwehrfesten in Mintraching, Mainsbauern, Kallmünz und Brennberg. Über die starke Beteiligung an den Festen, vor allem dem in Mainsbauern, freute man sich besonders. Mit dem Vereinsausflug nach Weltenburg und dem Besuch der Partnerfeuerwehr aus Galsaun waren im letzten Jahr zwei besondere „Highlights“ zu verzeichnen. Auch bereicherte man das kulturelle Leben des Dorfes mit dem Weinfest und dem traditionellen Seniorennachmittag. Über die zwei Neuerungen im vergangenen Jahr konnte auch nur Positives berichtet werden. So hätte man mit dem Frühschoppen ein wunderbares Format gefunden, sich monatlich auszutauschen und die Kameradschaft zu pflegen. Auch der Mitgliederbrief sei ein voller Erfolg. Mit besonders großer Freude gab der Vorsitzende bekannt, dass die Freiwillige Feuerwehr Wenzenbach e.V. angefragt habe, ob man zu ihrem 150-jährigen Gründungsfest im Jahr 2022 die Rolle des Patenvereins bekleiden wolle. Dieser Bitte sei man ganz selbstverständlich nachgekommen und man freue sich bereits jetzt auf eine schöne gemeinsame Zeit.
Bevor man zu den Vereinsehrungen gelangte, erwartete man die Ansprache vom ersten Bürgermeister Werner Fischer. Dieser lobte die Arbeit des Vorstandes sowie der aktiven Mannschaft und stellte klar, dass die Einsatzbereitschaft der Wehr auch tagsüber stets gegeben sei. Man könne rundum zufrieden sein mit der Arbeit der jungen Mannschaft, betonte das Gemeindeoberhaupt.
Auch standen einige Ehrungen auf dem Programm. So wurden vier Mitglieder für ihre 25-jährige, sechs Mitglieder für ihre 40 Jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet und weitere vier Mitglieder zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.
Der Vorsitzende Thomas Eggert schloss die Generalversammlung schließlich mit dem Leitspruch „Gott zur Ehr‘, dem Nächsten zur Wehr“ und bedankte sich bei allen anwesenden Mitgliedern.

Autor: Leon Kapfelsperger