Besuchen Sie uns auch auf:
Besuchen Sie uns auf Facebook   Besuchen Sie uns auf Instagram   Besuchen Sie uns auf Youtube
Feuerwehr Bernhardswald
Sie sind hier: » Artikel » 345

01.06.2024 | Einsatz - Starkregen hält Feuerwehren auf Trab

Das Hochwasser infolge der Starkregenfälle hält die Einsatzkräfte in Süddeutschland weiterhin in Atem. Aufgrund der angespannten Situation wurde daher in mehreren bayerischen Landkreisen der Katastrophenfall ausgerufen. Auch die Feuerwehr Bernhardswald wurde am vergangenen Wochenende zu mehreren witterungsbedingten Einsätzen gerufen. Der erste Alarm am Samstag lief gegen acht Uhr auf. Die Feuerwehren aus Bernhardswald und Adlmannstein wurden zum Bauhof Bernhardswald beordert, um dort vorsorglich Sandsäcke zu füllen. Zu diesem Zeitpunkt war der Wasserpegel im Sulzbach in Adlmannstein, wie auch am vorherigen Dienstag deutlich angestiegen. Während die Einsatzkräfte im Bauhof mehrere hundert Sandsäcke füllten, arbeitete eine Besatzung mit dem TLF zwei kleinere Einsatzstellen ab. Gegen Mittag konnten alle eingesetzten Kräfte vorerst einrücken. Mit einsetzendem Regen folgten die nächsten Alarmierungen.
Parallel wurden mehrere überflutete Straßen und Keller durch die Besatzungen der drei Bernhardswalder Fahrzeuge abgearbeitet. Gegen 19 Uhr folgte der letzte und gleichzeitig zeitintensivste Einsatz an diesem Tag. In Erlbach lief der Wenzenbach durch die enormen Wassermassen über. Sowohl die Straßen, als auch einige Gebäude wurden infolgedessen geflutet. Mit den beiden Fahrzeugpumpen des HLF und des TLF sowie der Tragkraftspritze der Hauzendorfer Kameraden, wurde das Wasser über mehrere Stunden abgepumpt. Gegen 23 Uhr waren die Kräfte der Feuerwehr Bernhardswald wieder einsatzbereit am Gerätehaus.
Am darauffolgenden Morgen wurden die Kameradinnen und Kameraden aus Adlmannstein und Bernhardswald gegen fünf Uhr unsanft geweckt. Der ILS Regensburg wurde eine überflutete Straße im Bereich Adlmannstein gemeldet. An der gemeldeten Stelle konnte nur eine mäßige Verunreigung festgestellt werden, sodass alle Fahrzeuge zügig wieder einrücken konnten.
Nachdem zur Mittagszeit ein eCall durch die Feuerwehren Bernhardswald, Kreuth und Wenzenbach abgearbeitet wurde, folgten am Nachmittag weitere Unwettereinsätze. Über mehrere Stunden unterstützten wir mit Mannschaft und Gerät den Hochwassereinsatz in Adlmannstein. Durch die gute Zusammenarbeit aller eingesetzten Kräfte, konnten größere Schäden an den Gebäuden verhindert werden. Nachdem der Einsatz gegen 21:30 Uhr beendet werden konnte, galt es noch die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen.

Die Feuerwehr bedankt sich bei allen beteiligten Hilfsorganisationen und Behörden für die gute Zusammenarbeit. Besonders danken möchten wir EDEKA Dirnberger, Partyservice und Metzgerei Lingauer sowie Partyservice Christian Lingauer, die bei der Verpflegung unterstützt haben.

Veröffentlicht: 06.06.2024, 15.49 Uhr
Autor: Leon Humbs