Besuchen Sie uns auch auf:
Besuchen Sie uns auf Facebook   Besuchen Sie uns auf Instagram   Besuchen Sie uns auf Youtube
Feuerwehr Bernhardswald
Sie sind hier: » Artikel » 269

26.09.2019 | Einsatz - schwerer Verkehrsunfall in den Morgenstunden

Bereits zum fünften Verkehrsunfall im September wurde die Feuerwehr Bernhardswald mit weiteren Kräften am Donnerstagmorgen von der ILS Regensburg auf die Staatstraße 2650 zwischen Wolferszwing und Grubberg alarmiert. Der Einsatzbefehl „Verkehrsunfall mit LKW, Person eingeklemmt“ ließ nichts Gutes ahnen. Nach Eintreffen der örtlich zuständigen Feuerwehr Hauzendorf wurde gemeldet, dass keine Person eingeklemmt sei, sondern sich schwer verletzt aus dem PKW selbst befreien konnte. An der Einsatzstelle bot sich ein Bild der Verwüstung: Der PKW, der augenscheinlich bei feucht-nebligen Straßenverhältnissen außer Kontrolle geraten war, war seitlich mit einem entgegenkommenden Silo-LKW kollidiert und wurde anschließend ins angrenzenden Waldstück geschleudert. Dabei wurde der Audi älteren Baujahres völlig zerstört, ein Meer aus Fahrzeugteilen und Betriebsstoffen befand sich ringsherum um den Unfallort. Neben dem PKW im Straßengraben war der Fahrer vorzufinden. Der vollbeladene Gliederzug war ebenfalls im Frontbereich beschädigt, der Fahrer erlitt leichtere Verletzungen.
Vor Ort setzten drei fachkundige Feuerwehrkräfte des Bernhardswalder HLF die Erstversorgung des Patienten zusammen mit dem Helfer vor Ort Bernhardswald-Wenzenbach fort. Nach Eintreffen des Rettungswagens und des Notarztes wurde der 25-jährige Fahrer mittels Rettungsbrett aus dem Straßengraben transportiert und im Rettungswagen für den Transport mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 15“ vorbereitet. Mit schweren Verletzungen wurde der Patient anschließend in den Schockraum einer Regensburger Klinik geflogen.
Die mit zwei Fahrzeugen anwesende Polizei nahm Ermittlungen zur Unfallursache auf. Aufgrund der starken Verschmutzung der Fahrbahn durch Betriebsstoffe wurde eine Spezialfirma zur Fahrbahnreinigung angefordert, nachdem diese von den Kunststoff- und Metallteilen befreit worden war. Um die Bergung des PKW zu ermöglichen, mussten von der Feuerwehr einige störende Metallteile mittels Rettungsschere entfernt werden. Des Weiteren wurde ein umsturzgefährdeter Baum gefällt. Auch der LKW war im Führerhausbereich so stark beschädigt worden, dass er nicht mehr fahrbereit war und abgeschleppt werden musste. Der Anhänger wurde durch das Unternehmen selbst mit einem anderen LKW abtransportiert. Eine Umladung des geladenen Tierfutters war nicht erforderlich.
Die Feuerwehr Bernhardswald konnte die Einsatzstelle gegen 10.30 Uhr verlassen, die Sperre durch die Feuerwehren wurde bis zum Abschluss der Reinigungsarbeiten eine weitere Stunde aufrechterhalten.

Veröffentlicht: 26.09.2019, 13.50 Uhr
Autor: Mario Stelzer


Details zum Einsatz Nr. 52/2019

Einsatzart:
THL
Stichwort:
schwerer Verkehrsunfall mit LKW
Alarmzeit:
26.09.2019, 07:05 Uhr
Einsatzende:
10:30 Uhr
Alarmierung:
FME & Sirene
eingesetzte Fahrzeuge:
Örtlichkeit:
St. 2650 Wolferszwing Richtung Roßbach
weitere Kräfte:
FF Adlmannstein, FF Hackenberg, FF Hauzendorf, FF Pettenreuth, KBM, KBI, Rettungsdienst, Polizei, Abschleppdienst, Spezialfirma
Einsatzart:
THL
Stichwort:
schwerer Verkehrsunfall mit LKW
Alarmzeit:
26.09.2019, 07:05 Uhr
Einsatzende:
10:30 Uhr
Alarmierung:
FME & Sirene
eingesetzte Fahrzeuge:
Örtlichkeit:
St. 2650 Wolferszwing Richtung Roßbach
weitere Kräfte:
FF Adlmannstein, FF Hackenberg, FF Hauzendorf, FF Pettenreuth, KBM, KBI, Rettungsdienst, Polizei, Abschleppdienst, Spezialfirma